Home » Wie funktioniert Aid Pioneers e.V.

Wie funktioniert Aid Pioneers e.V.

Aid Pioneers e.V. gliedert sich in verschiedene Hilfsprojekte sowie Querschnittsbereiche. Zu den Hilfsprojekten gehören derzeit die Projekte im Libanon, Sierra Leone und im Nordirak. Flankiert werden die Hilfsprojekte von den Querschnittsbereichen Logistik, Funding Recht und Finanzen, Transparenz und IT sowie Marketing. Der Verein arbeitet primar digital aus zahlreichen Städten. Die beiden Spendenlager befinden sich derzeit in Berlin und Düsseldorf. 

Da sich Aid Pioneers e.V. durch flache Hierarchien und flexibles Engagement auszeichnet, ermöglicht der Verein es Mitgliedern, ihren Zeiteinsatz entsprechend ihrer Studien- oder Arbeitssituation anzupassen. Einzelne Mitglieder, die in den o.g. Bereichen zuarbeiten, bringen einen wöchentlichen Zeitaufwand von 2-3 Stunden ein. Mitglieder in koordinierenden Positionen wenden dagegen bis zu 30 Stunden pro Woche auf. Dabei ist zu vermerken,  dass jeder Aid Pioneer gleichzeitig ausnahmslos einem Studium oder Beruf nachgeht. Dank der gegebenen Nebentätigkeiten werden zahlreiche, insbesondere folgende Fachbereiche abgedeckt: Rechtswissenschaften, Politikwissenschaften, Philosophie, Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre sowie Natur- und Ingenieurwissenschaften.

Für den effizienten Transport von Spendengütern kann Aid Pioneers e.V. auf dem Luftweg auf ein extensives Netzwerk mit Qatar Airways Cargo, Sundair und Brussels Airlines zurückgreifen. Die Fluggesellschaften transportieren die Spenden kostenlos als Beipack auf nicht ausgebuchten Flügen in mittlerweile drei Kontinente. Bei sperrigen oder Gefahrgütern, wie medizinischem Equipment oder Desinfektionsmittel, beauftragt der Verein Speditionen auf dem Landweg. Für die Abholung und Anfahrten der Spenden innerhalb Deutschlands kooperiert der Verein mit Miles GmbH DE für einen kostenlosen Transport. 

Ein Netzwerk lokaler NGOs und Partner von Aid Pioneers erleichtert die Planung der Verteilung in den Zielorten. Im Libanon z.B. erreicht der Verein durch die Partner-NGOs “Kafe be Kafak” und “We Do Association” tausende Familien verschiedener Bevölkerungsgruppen über religiöse und kulturelle Grenzen hinweg. So können die lokalen Umstände für zukünftige Transporte besser verstanden und evaluiert werden. Im Nord Irak unterstützt das European Technology and Trainings Centre den Verein seit Mai 2021 lokal vor Ort durch die Bereitstellung der nötigen Dokumente und Verteilung. Da Aid Pioneers nur punktuell Mitglieder vor Ort schicken kann, ist es essentiell, durch die Expertise lokaler Partner die Spendeneffizienz zu maximieren.